Fillercosme

Microneedling mit Exosomen erklären

Microneedling mit Exosomen ist eine Hautpflegetechnik, die traditionelles Microneedling mit der Verwendung von Exosomen kombiniert. Beim Microneedling werden mit einem Gerät mit feinen Nadeln kleine Einstiche in die oberste Hautschicht erzeugt und so der natürliche Regenerationsprozess angeregt.

Exosomen sind kleine extrazelluläre Vesikel, die eine entscheidende Rolle in der zellulären Kommunikation spielen. Sie werden von verschiedenen Zellen, darunter auch Stammzellen, abgesondert und enthalten Proteine, Lipide und Nukleinsäuren. In Verbindung mit Microneedling können Exosomen die wohltuende Wirkung des Verfahrens verstärken.

In der Praxis werden Exosomen häufig aus Stammzellen gewonnen, da diese reich an diesen kleinen Vesikeln sind. Nach der Mikronadelung werden die Exosomen auf die Haut aufgetragen und dringen in die durch die Nadeln erzeugten Mikroperforationen ein. Diese Kombination fördert die Zellregeneration sowie die Kollagen- und Elastinproduktion und kann die Hautstruktur und das Hautbild verbessern. Die Idee hinter der Verwendung von Exosomen besteht darin, ihre Fähigkeit zu nutzen, zelluläre Prozesse zu modulieren und die Heilung zu fördern. Dies könnte möglicherweise die Genesung nach dem Microneedling beschleunigen und die ästhetischen Ergebnisse verbessern.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DE
X